Portugal Roadtrip - 14 Tage Rundreise vom Süden in den Norden

Auf der Suche nach einem neuen Reiseziel bin ich bei Portugal stecken geblieben. Und nach erster Recherche war klar: Da muss ich hin! Doch auf einen Ort konnte ich mich nicht festlegen, zu schnell habe ich von zu vielen tollen Orten gelesen die ich besuchen wollte. 

 

Und so kam folgende Planung für unsere Reise im Oktober zusammen:

  • 5 Nächte Lagos
  • 2 Nächte Cascais
  • 3 Nächte Lissabon
  • 4 Nächte Porto

1. Ziel unserer Portugal Rundreise: Lagos an der Algarve

 

Die Algarve ist bekannt für steile Klippen und schöne Atlantikstrände. Davon gibt es zahlreiche und am besten erreicht man die Strände, die außerhalb liegen mit dem Mietwagen. Wir haben unseren von Deutschland aus gebucht und problemlos am Flughafen in Faro abgeholt und nach 8 Tagen in Lissabon wieder abgegeben. Aber auch Tuk-Tuks sind hier unterwegs und man kann diese für persönliche Touren buchen. 

 

Lagos ist touristisch erschlossen und man kann abends auch zum Essen ausgehen.  Im Oktober war es jedoch eher ruhig und es waren nicht allzu viele Touristen unterwegs, was wir sehr angenehm fanden. Neben einer schönen Altstadt mit historischen Gebäuden ist Lagos ein guter Ausgangspunkt für Tagesausflüge an die umliegenden Strände. 

lagos-altstadt
In der Altstadt von Lagos

In Lagos lohnt es sich ebenfalls durch die erst unscheinbaren Seitenstraßen zu wandern, denn man findet immer wieder schöne Street Art.

lagos-streetart
Street Art in Lagos

Leseempfehlung:

Einen guten Überblick über Lagos bekommst du bei Barbara von reisepsycho.com.

Ausflugsziele an der Algarve

Lagos eignet sich wunderbar für Ausflüge an der Algarve. Die folgenden haben uns besonders gefallen und ich kann sie dir nur empfehlen.

Praia do Camilo

Dieser Strand ist etwas ganz besonderes. Ebenso  der Weg, denn dieser führt über eine steile Holztreppe direkt zu der kleinen Bucht. 

 

Diese Schönheit ist leider nicht unbekannt, daher empfiehlt es sich wie bei jeder Attraktion schon früh am Morgen zu kommen. Wenn man mit dem Mietwagen unterwegs ist, bekommt man dann auch einen Parkplatz direkt bei der Holztreppe und wird gleichzeitig mit einem atemberaubenden Sonnenaufgang belohnt.

sonnenaufgang-praia-do-camilo-portugal
Der wunderschöne Praia do Camilo bei Sonnenaufgang

Tipp: Von hier ist es nicht weit zur Ponta da Piedade. Am besten du fährst früh morgens zur Praia do Camilo und anschließend zur Ponta da Piedade.

Ponta da Piedade

Die Ponta da Piedade ist die Spitze einer Landzunge an der man 20 Meter hohe Sandsteinklippen bewundern kann. Aber nicht nur das: Geht man etwas weiter Richtung Leuchtturm wird man die Stufen entdecken, die einen zum Wasser führen. Hier gibt es einen kleinen Podest. Aber Vorsicht: Trocken bleibt man hier nicht immer ;-)

ponta-da-piedade-portugal
Ponta da Piedade
ponta-da-piedade-portugal
Ponta da Piedade

Fortaleza de Sagres

Die Festung auf der Landzunge in Sagres war damals mit hohen Mauern zum Land und von Meer umgeben abgesichert. Heute steht nur noch ein Turm und Mauerreste, denn die Festung wurde bei einem Piratenangriff 1587 und danach von dem Erdbeben 1755 zerstört. Und dennoch lohnt sich ein Besuch.

Kosten: Der Eintritt kostet 3,00€, Studenten zahlen die Hälfte. 

Aussicht-fortaleza-de-sagres
Aussicht Fortaleza de Sagres
muscheln-am-praia-da-mareta
Muscheln am Praia da Mareta

Cabo de São Vicente

Der südwestlichste Punkt Europas hat eine tolle Aussicht zu bieten und man kann an der steilen Klippe entlang spazieren. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, denn es geht rund 70 Meter in die Tiefe. Der Leuchtturm der an diesem Kap steht, ist der lichtstärkste Europas. Kaum zu glauben, dass der Cabo lange Zeit als das Ende der Welt galt.

cabo-de-são-vicente
Früher war es das Ende der Welt: Cabo de São Vicente

Algar Seco Parque

Die Felsformationen in der Nähe von Carvoeiro sind mit dem Mietwagen gut erreichbar und auch nachmittags standen Parkplätze zur Verfügung. Man hat einen schönen Blick auf die Felsenküste sowie das Meer. An einem kleinen Café vorbei kommt man zu einem Durchgang in den Felsen, welcher zu zwei Auswölbungen führt, die mit Blick auf den Atlantik locken.  Aber auch die restlichen Formationen lassen sich erkunden und man kommt über eine Treppe zum Wasser. 

aussicht-algar-seco-parque
An diesen Ausblick kann man sich gewöhnen
treppen-algar-seco-parque
Über diese Treppen gelangt man zum Wasser

Praia dos Três Irmãos

Dieser Strand hat mich besonders beeindruckt. Und das wir an diesem späten Nachmittag ein Brautpaar mit Fotografen getroffen haben, wundert mich nicht. Zwischen hohen Felsen hindurch kommt man zu den im Sonnenlicht gold strahlenden Felsdurchgängen. Vorbei an einem kleinen in den Felsen verbauten Restaurant kommt man am Ende wieder zu einer Treppe, die nach oben führt. 

praia-dos-três-irmãos
praia-dos-três-irmãos

praia-dos-três-irmãos

Leseempfehlung:

Von Lagos aus bietet sich auch ein Ausflug in das Monchique Gebirge an. Alle Tipps dazu findest du bei Susanne und Patrick unter vonortzuort.reisen.

2. Ziel unserer Portugal Rundreise: Cascais bei Lissabon

Die westlich von Lissabon gelegene Küstenstadt besticht durch ihren Charme und die Nähe zu Sintra. Schon damals verbrachte die königliche Familie ihren Urlaub in Cascais und so ist der Ort auch heute noch bekannt für seine Seitenstraßen mit hochwertigen Geschäften. Trotzdem hat die Stadt ihren Charme als Fischerdörfchen behalten und in der Innenstadt reiht sich ein kleines Restaurant an das Nächste.

innenstadt-cascais
Die Innenstadt von Cascais
hafen-cascais
Der Hafen von Cascais

Ausflugsziele bei Cascais

Auch von Cascais kann man einige schöne Ausflüge unternehmen. Da wir nur zwei Nächte in Cascais verbracht haben, nutzten wir einen kompletten Tag von morgens bis abends um so viel wie möglich zu sehen. Wir besuchten: 

Cabo da Roca

Morgens um halb zehn war noch nicht viel los und nach einer Anfahrtszeit von ca. 30 Minuten konnten wir in aller Ruhe den westlichsten Zipfel des europäischen Festlandes erkunden. Die Gegend ist einsam und die steilen Klippen sowie die schroffen Wellen verleihen dem Ort ein ganz besonderes Gefühl. Kein Wunder das man auch hier bis zum Ende des 14. Jahrhunderts glaubte, dass dieser Ort das Ende der Welt darstellt. 

cabo-da-roca

Quinta da Regaleira

Diesen Palast, welcher übrigens zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, sollte man gesehen haben.

Mit seinem märchenhaften Garten und den kleinen Brunnen und Seen erinnert er tatsächlich an jene Prinzessinnen-Filme aus der Kindheit.

 

Kosten: Mit einem Eintrittspreis von 8€ kann man sich hier einige Zeit aufhalten bis man alles entdeckt hat. (Stand Oktober 2019)

 

Tipp: Sintra besteht aus vielen Einbahnstraßen und bietet wenig Parkmöglichkeiten direkt am Schloss, daher sollte man zur Öffnungszeit dort sein um den Park, sowie das Schloss zu erkunden. Hier kann man allerdings auch schauen, ob man mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Sintra fährt um sich die Parkplatzsuche zu ersparen.

quinta-da-regaleira
quinta-da-regaleira

Palácio Nacional da Pena

Dieses bunte Schloss ist wahrscheinlich das perfekte Postkartenmotiv. Umschlossen von einem englisch angelegten Park sind im Inneren des Schlosses verschiedene Bau- und Dekorationsstile vermischt worden. Bei einem Besuch kann man sich entscheiden, ob man nur den Park anschauen möchte (7,50€, Stand Oktober 2019) oder aber auch das Schloss (14€ inkl. Park, tlw. eine Stunde Wartezeit am Schloss).

Wir haben uns aufgrund der Wartezeit dazu entschieden nur den Park zu besichtigen und waren selbst dort zwei Stunden beschäftigt, denn hier gibt es vom Estufa do Jardim bis zum Cruz Alta einiges zu entdecken.

palácio-nacional-da-pena

Leseempfehlung:

Du möchtest mehr Zeit in Sintra verbringen? Bei Jannik und Thomas von trekkinglife.de findest du alle Sehenswürdigkeiten in Sintra.

3. Ziel unserer Portugal Rundreise: Lissabon

Schon als wir auf dem Weg nach Cascais über die Ponte 25 de Abril fuhren, haben wir über die Kulisse die Lissabon bietet gestaunt. Die Stadt ist sehr lebendig und zu jeder Tageszeit ist auf den Straßen etwas los. Und so wurden auch wir direkt bei der Ankunft mitgerissen und haben uns, nachdem wir den Mietwagen zurückgegeben haben, auf den Weg gemacht um die Stadt zu erkunden.

Lissabon Tipp #1: Eine Fahrt mit der Tram 28 & Basilica da Estrela

Neben seinen steilen Stufen hat Lissabon einiges zu bieten. Um zu allen Ausflugszielen zu gelangen, lohnt sich die Fahrt mit der Tram 28, denn diese hält an den wichtigsten Attraktionen. Ein Ticket bekommt man an allen Automaten in der Metro Station.

Kosten: Tagesticket 6,40€ (Stand Oktober 2019)

 

An der gleichnamigen Haltestelle stiegen wir bei der Basilica da Estrela aus. Von dieser Kirche hat man einen guten Ausblick auf die Stadt und kann in der Mittagssonne die Ruhe genießen.

Kosten: 4€ für den Besuch der Dachterrasse

tram-lissabon
basilica-da-estrela

Lissabon Tipp #2: Flohmarkt Feira da Ladra & Elevador de Santa Justa

Ist man an einem Dienstag oder Samstag in der Stadt, hat man die Möglichkeit den traditionellen Flohmarkt Feira da Ladra an dem Kloster São Vicente de Fora zu durchstöbern. Hier findet man Antiquitäten, Kleidung sowie Nippes in jeder erdenklichen Form.

Vorbei an den vielen kleinen Café´s mit Leckereien entdeckt man den Elevador de Santa Justa, der die beiden Stadtteile Baixa und Chiado verbindet und erreicht ebenso den Handelsplatz Praca do Comércio, von welchem man auch die Ponte 25 de Abril sehen kann. 

feira-da-ladra
Ein Spaziergang über den Flohmarkt lohnt sich immer
elevador-de-santa-justa
Der Elevador de Santa Justa

Lissabon Tipp #3: Park Castelo de São Jorge

Der Besuch des Castelo de São Jorge lohnt sich ebenfalls, denn von hier hat man einen tollen Ausblick über Lissabon und in der Grünanlage leben einige Pfauen die man beobachten kann.

Kosten: 5€ Eintritt

castelo-de-são-jorge
pfau-im-castelo-de-são-jorge

Lissabon Tipp #4: Pastel de Nata naschen & Spaziergang durch Belém

Wenn man sich über Portugal informiert, kommt man nicht an dem mit Pudding gefüllten Blätterteigtörtchen vorbei.  „Pastel de Nata“  - diese kleine Köstlichkeit wird auch Pastel de Belém genannt. Belém, das ist ein Stadtteil von Lissabon, welches die Bäckerei Pastéis de Belém sowie einige Sehenswürdigkeiten beheimatet. 

Hier lohnt sich auch ein Tagesausflug, denn mit dem Zug sind wir für rund 4€ pro Person hin und zurück gefahren. Und mit dem frischen Blätterteigtörtchen in der Hand, kann man am Padrão dos Descobrimentos, Torre de Belém und dem Monumento aos Combatentes do Ultramar entlang spazieren und der Geschichte der Seefahrt auf den Grund gehen.

pastéis-de-belém-lissabon
Hinter dieser unscheinbaren Tür gibt es die Leckereien
monumento-aos-combatentes-do-ultramar
Monumento aos Combatentes do Ultramar

torre-de-belém
Torre de Belém

Lissabon Tipp #5: Essen im Lost in India

Durch den Bekleidungsladen „Lost in India“ mit traditioneller indischer Kleidung erreicht man das Restaurant, welches neben dem tollen Ausblick auch noch sehr gutes Essen serviert. Sollte die Tür zur Dachterrasse im Geschäft selbst noch nicht geöffnet sein, gibt es seitlich einen Haupteingang.

Leseempfehlung:

Viele weitere Highlights, Insidertipps und interessantes Hintergrundwissen zu Lissabon findest du auf dem Blog Fernweh Koch von Henrik. 

 

Die schönsten Aussichtspunkte in Lissabon findest auf dem Blog 2onthego von Gina & Marcus.

 

Du hast noch nicht genug Tipps für Lissabon? Dann findest du bei Gudrun von reisebloggerin.at 10 weitere Tipps.

4. Ziel unserer Portugal Rundreise: Porto

Wir haben uns entschieden unseren Mietwagen bereits bei Ankunft in Lissabon abzugeben, da man in Lissabon und Porto kein Auto benötigt. Für die Strecke von Lissabon nach Porto haben wir dann einfach den Schnellzug genommen und waren so innerhalb von 2:40h in Porto. Die Zugfahrt war super bequem und die Beinfreiheit echt großzügig!

Kosten: 31€ pro Person mit dem Expresszug Alfa Pendular; Tickets am besten vorher buchen; Sitzplätze werden zugewiesen und sind garantiert.

 

In der zweitgrößten Stadt Portugals geht es schon deutlich ruhiger zu. Bei meinen Recherchen habe ich gelesen, dass man einige Tage hier verbringen soll, um den Flair von Porto zu spüren. Und schon am zweiten Tag sind wir in der Hafenstadt entspannt umher geschlendert und haben uns vollkommen auf die Atmosphäre eingelassen. 

 

Nachdem wir in unserem Airbnb eingecheckt haben, ging es direkt auf Erkundungstour.

airbnb-porto
airbnb-porto

aussicht-airbnb-portugal
Unser Airbnb hatte auch eine super Aussicht
Mit Klick auf das Bild erhältst du bei deiner Registrierung 34€ Guthaben für deine erste Buchung auf Airbnb
Mit Klick auf das Bild erhältst du bei deiner Registrierung 34€ Guthaben für deine erste Buchung auf Airbnb

Porto Tipp #1: Porto zu Fuß erkunden

In Porto kommt man fast überall zu Fuß hin und so sieht man ein schönes Gebäude nach dem Anderen. Nicht umsonst nennt man Porto auch die Barockstadt. So haben wir es genossen von einer Sehenswürdigkeit zur Nächsten zu laufen und zwischendurch einen Halt in einer der vielen kleinen Bäckereien einzulegen.

rathaus-porto-portugal
Das Rathaus von Porto
igreja-dos-clérigos
Igreja dos Clérigos

igreja-de-santo-ildefonso
Igreja de Santo Ildefonso
rua-das-flores
Rua das Flores

Porto Tipp #2: Spazieren in den schönen Parks

Wenn man dem Geschehen in der Stadt entfliehen möchte, bietet Porto zahlreiche öffentliche Parkanlagen an. Auch im Oktober kann man hier zwischen grünen Pflanzen und blühenden Mauerblumen entspannen und die Eindrücke der Stadt verarbeiten. Besonders gefallen haben uns der Palacio de Cristal Parque sowie der Parque das Virtudes. Von beiden kann man auf den Fluss Douro schauen und es gibt freilaufende Tiere.

palacio-de-cristal
Palacio de Cristal
parque-das-virtudes
Parque das Virtudes

palacio-de-cristal
Palacio de Cristal
parque-das-virtudes
Parque das Virtudes

Porto Tipp #3: Essen im daterra

Das vegane Restaurant daterra bietet neben der Speisekarte jeden Mittag ein wechselndes Buffet mit liebevoll zubereiteten Gerichten an. Auch wenn du dich nicht vegan ernährst, so wie wir auch, kann ich dir das Restaurant wirklich empfehlen! Das Essen ist super lecker und wird auch Nicht-Veganern schmecken, versprochen!

kuchen-resaurant-daterra-porto-portugal
Kuchen geht immer, oder?

Porto Tipp #4: Ein Wein, swei Wein, rei Wei....

Ähnlich wie beim Blätterteigtörtchen kommt man in Porto nicht am Portwein aus dem Douro-Tal vorbei. Das Tal zählt zu den schönsten Landschaften in Portugal und kann auch für einen Tagesausflug angesteuert werden. Sollte hierfür keine Zeit sein, kann man sich über die Brücke Ponte Dom Luís I  in den Stadtteil Vila Nova de Gaia begeben und am Flussufer entlang spazieren. Hier liegen einige kleine Holzboote mit Weinfässern an.

holzboote-porto
jardim-do-morro

Wer gerne mehr über den Weinanbau erfahren möchte, kann an einer der vielen geführten Touren in den Weinkellereien teilnehmen. Meist schließt eine Tour mit einem Wine tasting verschiedener Portweine ab. 

 

Tipp: Wine-Tasting in den Weinkellereien sind, sofern nicht in der Tour enthalten, meist teuer. Eine Alternative mit tollem Ausblick sind da die kleinen Anbieter direkt am Ufer. (5€ für 5 Portweine)

portwein-in-eichenfässern
Portwein in Eichenfässern

Porto Tipp #5: Street Art & Straßenkünstler

In Porto findet man sehr viele schöne Street Art Malereien in den Seitenstraßen. Aber auch Straßenkünstler findet man einige. So kann man z. B. eine Bleistiftzeichnung und Fotografie kaufen, aber auch bei einem Spaziergang am Abend den Sängern lauschen. In der Stadt trifft man auch auf einen Musiker mit seinen flauschigen Kuschelhühnern - super süß!

streetart-porto-portugal
streetart-porto-portugal
strassenkünstler-porto-portugal

Leseempfehlung:

Bei Henrik vom Blog Fernweh Koch findest du ebenfalls noch einen tollen Tipp für den Mercado do Bolhao. Falls du also Lust auf einen Marktbesuch hast, dann findest du hier alle Infos dazu.

Mit vielen Eindrücken ging unsere Portugal Rundreise zu Ende und wir haben uns dort sehr wohl gefühlt. Und auch wenn es uns im Nächsten Jahr in ein anderes Land lockt, würden wir doch immer wieder kommen.

 

Warst Du schon in Portugal unterwegs? Ich freue mich, wenn Du Erfahrungen und Tipps mit uns teilst und hoffe, dass ich Dir Portugal in diesem Blogeintrag etwas näher bringen konnte. 

Dieser Artikel war ein Gastbeitrag:

Meine liebe Schwester Angela hat ebenfalls das Reisen für sich entdeckt und lieben gelernt. Deshalb schreibt sie in diesem Beitrag über Ihre Rundreise durch Portugal und zeigt uns Ihre schönsten Momente und Highlights.

Lust neue Ziele zu entdecken?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0