Die besten Schnorchelspots der Seychellen

Die Seychellen bieten aufgrund vieler flacher Riffe und Lagunen ausgezeichnete Schnorchelspots und mit einer durchschnittlichen Wassertemperatur von 28°C hält es auch der größte Frostköttel lange im Wasser aus. Die Korallenriffe der Seychellen beheimaten über 300 verschiedene Korallenarten und über 400 verschiedene Fischarten und so gibt es beim Schnorcheln und Tauchen für jeden, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, viel zu entdecken. Hier findest du meine liebsten Schnorchelspots der drei Hauptinseln der Seychellen mit vielen hilfreichen Tipps und Infos.

Schnorcheln am Fairyland Beach auf Mahé

Der Fairyland Beach im Südosten von Mahé ist nicht nur vom Ufer aus traumhaft schön, sondern eignet sich auch hervorragend zum Schnorcheln. Dieser Schnorchelspot ist besonders auch für Anfänger geeignet, da das Riff nah am Strand beginnt und durch das vorgelagerte Riff auch vor großen Wellen geschützt ist. In der Nähe des Ufers ist das Wasser nur ca. 0,5-1 Meter tief und bietet in dieser Tiefe bereits Seegraswiesen und Steinkorallen. Auch um die kleine Insel ist das Wasser nur um die 2 Meter tief.

 

Am besten beginnt man den Schnorchelgang am Schotterparklplatz und schnorchelt dann nach links in Richtung der kleinen Insel namens Île Souris. Umso näher man an die kleine Insel schwimmt desto mehr verschiedene Fischarten kann man sehen. Unter anderem lassen sich am Fairyland Beach Falterfische, Meerbarben, Papageienfische und Nacktkiemer (Schnecken) in den Seegraswiesen entdecken. Auch Rochen die sich gerade im Sand verstecken kann man hier treffen. Bei meinem letzten Schnorchelgang habe ich einen ziemlich großen Nagelrochen gesehen, der sich im Sand verbuddelt hatte. Falls du kein fortgeschrittener Schnorchler bist, dann kann ich dir nicht empfehlen um bzw. hinter die kleine Insel zu schwimmen, da es hier starke Strömungen geben kann und auch als fortgeschrittener Schnorchler ist Vorsicht geboten.

 

Wer beim Schnorcheln Hunger bekommen hat, der kann entweder zu Fuß oder mit dem Auto Richtung Süden zur Anse Royale fahren. Dort findet man mehrere kleine Shops und Restaurants um sich zu stärken.

Fairyland Beach auf Mahé
Der Fairyland Beach auf Mahé eignet sich super zum Relaxen oder Schnorcheln

Schnorcheln am Sunset Beach auf Mahé

Im Nordwesten von Mahé in Glacis liegt der schöne Sunset Beach. Der Eingang zu dieser versteckten Bucht gestaltet sich etwas schwieriger, da der Zugang über das angrenzende Sunset Beach Hotel nur für Gäste gestattet ist. Alle anderen Besucher müssen den kleinen Weg etwa 40m nördlich vom Hoteleingang nehmen. Die beste Stelle zum Schnorcheln am Sunset Beach ist links in der Bucht unterhalb der Hotelbar. Hier findet man meist große Schulen von Sergeant Major und Diamondfish. Fortgeschrittene Schnorchler können etwas weiter aus der Bucht schwimmen und so Büffelkopf-Papageienfische und kleine Adlerrochen entdecken. Der Sunset Beach eignet sich vor allem während des Südost-Monsuns zum Schnorcheln, da hier während des Nordwest-Monsuns oft große Wellen brechen.

Schnorchelausflug in den Baie Ternay Marine Nationalpark

Diesen Marine Nationalpark erreicht man nur bei einem Schnorchelausflug per Boot, welchen man bei vielen Anbietern auf Mahé buchen kann. Es gibt Halbtagesausflüge und auch Ganztagesausflüge mit kreolischem Barbecue am Strand. Wir haben den Ausflug bei einem Seychellois namens Barry am Beau Vallon gebucht und hatten für ca. 90€ pro Person einen tollen Tag mit leckerem Barbecue am Strand. Barry läuft immer am Beau Vallon entlang und spricht die Touristen meist von selbst und sogar in sehr guten deutsch an. Barry ist ein älterer Seychellois und ihr erkennt ihn an seinem coolen Kleidungsstil (moderne Sneaker, Cap und junge Kleidung). Bei ihm kann man bedenkenlos buchen und auch eine Anzahlung machen.

 

Der Baie Ternay Marine Nationalpark bietet viele verschiedene Schnorchelspots für Anfänger und Fortgeschrittene. Das Riff in der Mitte des Marineparks beginnt bereits in geringer Tiefe und ist somit gut für Anfänger geeignet. Hier lassen sich zwischen Korallen und Seegraswiesen bereits viele Rifffische, kleine Muränen und seltener auch Schildkröten entdecken. Die fortgeschrittenen Schnorchler können etwas weiter raus schwimmen, denn hier fällt das Riff auf ca. 16m ab. Hier lassen sich mit etwas Glück grüne Meeresschildkröten, Hawksbill Schildkröten und gelegentlich auch Weißspitzen-Riffhaie entdecken.

 

 

Wir haben bei unserer Tour viele verschiedene Spots angefahren wie z.B. die Anse Major, die Anse du Riz und auch die Île Thérèse. Mein liebster Spot war vor der Île Thérèse, denn hier war das Wasser so klar wie nirgends sonst bei der Tour. Außerdem hat man vom Boot aus einfach einen super Ausblick auf die unbewohnte Insel.

Schnorcheln am Traumstrand Anse Lazio auf Praslin

Die Anse Lazio ist wohl einer der am meist fotografiertesten Strände von Praslin. Kein Wunder bei dem klaren Wasser, dem weißen Sand und der tollen Landschaft drumherum. Aber es lohnt sich auch ein Blick unter Wasser, denn hier lassen sich Hawksbill Schildkröten, Adlerrochen, verschiedene Rifffische und auch Riffhaie sehen. Am besten schnorchelt man an beiden Enden der Bucht entlang der Felsen. Die Anse Lazio eignet sich vor allem während des Südost-Monsuns (auf kreol Vannswet genannt) zum Schnorcheln, denn während des Nordwest-Monsuns brechen hier oft große Wellen herein.

 

Hinter dem Strand gibt es einige kleine Restaurants in denen man sich nach einem ausgiebigen Schnorchelgang stärken kann.

Anse Lazio auf Praslin
Auch an der Anse Lazio lohnt es sich den Kopf mal unter Wasser zu stecken

Schnorcheln an der berühmten Anse Source d'Argent auf La Digue

Im Südwesten von La Digue liegt ein Strand mit dem wohl am häufigsten für die Seychellen geworben wird, die Anse Source D’Argent. Die Bucht erstreckt sich insgesamt auf einer Länge von 1km und besteht eigentlich aus mehreren kleinen Stränden, die durch Granitfelsen voneinander getrennt sind. Während der Flut ist die Anse Source D’Argent ein perfekter Strand zum Schnorcheln, denn durch die 50m vom Ufer beginnende Riffkante und dem flachen Wasser ist der Strand vor Booten, Strömungen und großen Wellen geschützt. Es ist nicht zu empfehlen über die Riffkante hinaus zu schwimmen, da hier starke Strömungen herrschen können und das Meer schnell an Tiefe gewinnt. Während der Flut schwimmen oftmals Hawksbill Schildkröten über die Riffkante in die Lagune und die Muränen spähen aus ihren Verstecken, auch Rochen und verschiedene Fische kann man hier entdecken. Die Anse Source D’Argent ist vor allem bekannt für seine vielen neugierigen Fledermausfische. Die bis zu 50cm großen Fische schwimmen einem gerne vor die Kamera oder stupsen einen an.

Die traumhafte Anse Source d'Argent mit den Kissing Rocks
Die traumhafte Anse Source d'Argent mit den Kissing Rocks

Schnorchelausflug Île Coco, Félicité & Sister Islands

Ein Schnorchelausflug zu diesen 3 traumhaften Inseln kann ich dir nur ans Herz legen. Ich liebe es auf dem Boot zu sein und so konnte ich direkt drei tolle Inseln und Schnorchelspots entdecken. Auf der Tour hatte ich die Chance wirklich viele interessante Fische zu beobachten, vor allem unheimlich viele Papageienfische, aber auch den Seychellen-Nemo, Scissortail Sergeant, verschiedene Falterfische, Trompetenfische und auch Dory (Paletten-Doktorfisch). Ein kleiner Adlerrochen hat uns sogar ein ganzes Stück begleitet. Auch wenn alle drei Spots toll waren, so war die Île Coco doch mein liebster, denn hier habe ich zum ersten Mal eine Meeresschildkröte gesehen. Das war ein so schöner Augenblick auf den ich wirklich lange gewartet habe. Auch einen Babyhai konnten wir entdecken, dieser hat sich aber sofort wieder aus dem Staub gemacht. Außerdem ist die kleine Île Coco mit Ihrem türkisenen Wasser, dem weißen Sand und den tollen Felsformationen ein wahrer Augenschmaus.

 

Ich habe die Tour mit Simplicity Boat Charter ab La Digue gemacht (*unbezahlte Werbung). Shamyl ist bei allen Spots mit ins Wasser gegangen und hat uns immer die besten Stellen gezeigt und versucht das Beste aus der Tour rauszuholen. Leider hat Shamyl keine Website, aber du kannst ihn ganz leicht über Facebook oder per Mail unter simplicityboatcharter@gmail.com erreichen.

Île Coco Seychellen
Trauminsel mitten im indischen Ozean - Île Coco

Tipps zum Schnorcheln auf den Seychellen

1.     Auch wenn man denkt, dass es im Paradies keine Kriminalität geben kann, kommt es hier häufig zu Diebstählen und das meist am Strand. Deshalb lautet Regel Nummer 1: niemals seine Sachen irgendwo alleine liegen lassen oder den Rücken zukehren. Nimm daher bitte immer all deine Wertsachen mit ins Wasser. Dafür eignen sich zum Beispiel diese wasserdichten Produkte:

 

 

·        Wasserdichte Handytasche

·        Drybag für etwas größere Sachen

·        Taucherei zum Beispiel für Autoschlüssel und Bargeld

·        Wasserdichte Bauchtasche

 

2.     Beachte unbedingt die Warn- und Verbotsschilder an einigen Stränden, denn diese stehen nicht umsonst dort. Jährlich ertrinken viele Menschen an den wunderschönen Stränden der Seychellen, da sie die Strömung und die starke Brandung unterschätzen und die Warnschilder nicht beachten.

 

3.     Falls du dir mal nicht sicher bist, ob das Meer gerade zum Baden oder Schnorcheln geeignet ist, dann frag am besten immer einen Einheimischen. Die Seychellois kennen das Meer von klein auf und können dir sagen ob du sicher ins Wasser kannst oder ob es du lieber lassen solltest. Im Zweifel lieber aus dem Wasser bleiben.

 

4.     Look but don‘t touch! Dieser Punkt gilt nicht nur für die Seychellen, sondern generell für das Schnorcheln und Schwimmen im Meer. Bitte fass nichts an und tritt nicht auf die Korallen oder anderes Gestein. Korallen wachsen nur sehr langsam und es wäre schade, wenn du Korallen durch Unachtsamkeit zerstörst. Außerdem könnte sich ein vermeintlicher Stein auch als giftiger Stein- oder Skorpionsfisch entpuppen.

 

5.     Auch diesen Punkt sollte jeder beachten der das Meer betritt. Wenn du ins Meer gehst solltest du immer schlürfend voran gehen, denn das schreckt eventuell im Sand versteckte Rochen auf und sie schwimmen von ganz alleine weg. So vermeidest du unschöne Begegnungen mit diesen eigentlich schönen und interessanten Meeresbewohnern.

 

6.    Pack Wasserschuhe ein falls du nicht mit Flossen schnorchelst, denn einige Strände können im Wasser recht steinig sein. Und sie schützen dich auch größtenteils vor Seeigeln die an einigen Stränden vermehrt auftauchen.

Ich hoffe dir hat mein Artikel gefallen und dass auch du bald die Unterwasserwelt der Seychellen erleben darfst. Hast du weitere Empfehlungen für tolle Schnorchelspots auf den Seychellen? Dann teil sie gerne mit uns in den Kommentaren.

 

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Wenn du also etwas über meinen Link kaufst, dann bekomme ich eine kleine Provision dafür. Für dich entstehen natürlich keine Kosten und dein Preis bleibt der gleiche. Du unterstützt damit aber meinen Blog und dafür bin ich dir sehr dankbar :-)

Du möchtest mehr zum Thema Transparenz wissen? Dann schau doch mal hier.
Dieser Artikel ist in keiner Kooperation entstanden und spiegelt wie immer zu 100% meine eigene Meinung wieder. Ich empfehle lediglich Produkte die ich selbst auch nutze.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anni (Freitag, 16 November 2018 19:05)

    Wow Saskia,

    ich bin direkt verliebt. Meine Schwiegereltern waren vor kurzem auch auf den Seychellen und haben ähnlich Schönes berichtet und auch so tolle Bilder gezeigt.
    Ich möchte auch unbedingt mal dort hin, aber ich glaube es wird noch etwas dauern, bis ich mir diesen Traum erfüllen kann.

    Viele Grüße
    Anni

    www.klamottenkonzept.de